Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V.

18.08.2016 - Webshopbetreiber aufgepasst!

Hinweis auf online-Streitbeilegung beachten

Koblenz. Seit Anfang 2016 müssen Betreiber von Homepages, über die grundsätzlich Waren und Dienstleistungen beworben und verkauft werden können, auf ihrer Homepage einen entsprechenden Hinweis zu der Möglichkeit von online-Streitbeilegungsverfahren aufnehmen. Auf der Grundlage einer einschlägigen EU-Richtlinie ist die Rechtslage eindeutig. Wie so oft können fehlende oder fehlerhafte gesetzlich vorgeschriebene Hinweise schnell zu Abmahnungen führen. Daher sollte jeder Betreiber von entsprechenden Homepages Sorge dafür tragen, dass zumindest ein entsprechender Hinweis auf die von der EU zur Verfügung gestellte Plattform zur online-Streitbeilegung aufgenommen wird. Diese Seite ist unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ verfügbar.

BWV-Mitglieder, die sich zur Teilnahme am BWV-Rahmenvertrag „AGB-on-demand“ entschieden haben, müssen nichts weiter veranlassen. Die entsprechende Passage in den AGB wurde automatisch geändert. Diejenigen Interessenten, die nicht dem Rahmenvertrag angeschlossen sind, können bei den Kreisgeschäftsstellen des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau eine geeignete Formulierung anfordern.

Die Thematik der Abmahnungen und wie sich Betreiber von Homepages dagegen schützen, ist übrigens Gegenstand einer speziellen Weiterbildung, die der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau am 17. November 2016 in Schweich durchführen wird. Interessenten sollten den Termin, bei dem es auch um die Gestaltung von Homepages und Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie Datenschutzerklärungen geht, vormerken.