Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V.

08.03.2016 - Unternehmerischer Erfolg ist lernbar

Landwirte „Grenzenlos“ im Dreiländereck Belgien-Deutschland-Luxemburg

Bitburg. „Grenzenlos“ lautet das Motto des diesjährigen BUS-Festes für landwirtschaftliche Unternehmer, das vom 16. bis 19. Juni am Biersdorfer See bei Bitburg in der Eifel stattfindet. Der Slogan bezieht sich zum einen auf den Austragungsort im Dreiländereck der Eifel-Ardennen Region und zum andern auf die Tatsache, dass diese Veranstaltung erstmalig von Landwirten aus drei Ländern gemeinsam geplant und organisiert wird.

Für die Teilnehmer der sogenannten Bauern- und Unternehmerschulungen (BUS) organisiert die Andreas-Hermes-Akademie (AHA) im Bildungswerk der Deutschen Landwirtschaft e.V. jedes Jahr einen internationalen landwirtschaftlichen Unternehmerkongress, auch BUS-Fest genannt.

Das Landwirtschaftliche Schulungszentrum der Ländlichen Gilden, Agra Frauen und Grünen Kreise mit Sitz in St.Vith / Belgien ist in diesem Jahr Ausrichter des internationalen Treffens, das immer in einer anderen Region des deutschsprachigen Europas stattfindet. Dem Organisationsteam gehören BUS-Trainer, Landwirte und Schulungsteilnehmer aus dem Dreiländereck Belgien-Deutschland und Luxemburg an.

Was ist BUS?

BUS-Schulungen stehen für „ besser Unternehmer sein“ und richten sich an Landwirte, die unternehmerisch denken und handeln, die über die rein wirtschaftliche Ausrichtung hinaus einen Zugewinn an Lebensqualität auf ihrem Betrieb anstreben. Die Schulungen - auch bus-Trainings genannt – werden von der Andreas-Hermes-Akademie (AHA) in Bonn angeboten. Ihre Partnerorganisationen führen die Lehrgänge durch in Deutschland, Belgien, Südtirol, Luxemburg, Österreich, Schweiz, aber auch in Burkina Faso, Indien und Nepal.

Während der BUS-Trainings - das sind neun zweitägige Schulungsmodule – arbeiten Landwirte sowie ihre Lebenspartnerinnen und -partner an ihrem persönlichen und betrieblichen Erfolg. Sie wollen ihre persönliche Entwicklung fördern, ihr unternehmerisches Können schulen und zukunftsträchtige Strategien für ihren Betrieb erarbeiten. Sie erkennen dabei gleich, dass unternehmerischer Erfolg nicht nur exzellente fachliche, sondern auch persönliche Fähigkeiten voraussetzt.

Grenzen erkennen, akzeptieren und überwinden lernen, den Blickwinkel erweitern, über den eigenen Tellerrand schauen, offen sein für neue und gute Ideen, das sind einige der gesteckten Ziele der BUS-Trainings, aber auch des jährlichen BUS-Festes mit Exkursionen, Unternehmerforum und einem Gala-Abend.

Auf Entdeckungsfahrt

Vom „Weißen Gold“ der Eifel-Ardennen Region, vom kostbaren Moselwein, von genüsslichem Schnaps, von Hightech, Bodenständigkeit, Wachstum und zweiten Standbeinen in landwirtschaftlichen Betrieben und Unternehmen, von einer landschaftlich, reizvollen Großregion zwischen Maas, Rhein und Mosel erfahren die Teilnehmer bei den Exkursionen am Freitag, 17. Juni. Übrigens: Eltern in Begleitung ihrer Kinder sind beim BUS-Fest 2016 willkommen! Das Organisations-Team stellt ein speziell auf Kinder ausgerichtetes attraktives und aktives Unterhaltungsprogramm zusammen.

Unternehmerforum

Vom erfolgreichen Unternehmergeist in einer Grenzregion berichten im Vormittag des 18. Juni drei Unternehmer, jeweils einer aus den drei Ländern. „Wirtschaften im Grenzbereich“ lautet das Leitmotiv, dem sich die Redner in einer Podiumsdiskussion stellen. In ihrem Unternehmersein haben sie einen Weg zurückgelegt und den Blick nach vorne gerichtet; sie sind an Grenzen gestoßen und haben gewagt, Grenzen zu überqueren. Im Rahmen des Galaabends am Samstag, 18. Juni, wird den Teilnehmern/innen, die die Basismodule des Bus-Trainings erfolgreich abgeschlossen haben, der Unternehmerbrief überreicht.

Die viertägige Veranstaltung ist die ideale Gelegenheit für die BUS-Teilnehmer, den fachlichen und persönlichen Austausch zu pflegen, sich aber auch über neue Ideen und Strategien zu unterhalten.

Weitere Infos

Das BUS-Fest ist kostenpflichtig. Eine Anmeldung ist erforderlich. Nähere Auskünfte gibt es unter www.bus-fest.de sowie direkt beim Organisationsteam bei Gerd Brüls, Bezirksleiter der Ländlichen Gilden Ostbelgien, unter der Rufnummer 00 32 80 410060 oder per E-mail busfest@bauernbund.be.